Anna Katharina Bölling

Was wolltest Du als Kind werden?

Ich wollte irgendwie die Welt verändern, wusste aber nicht so genau wie und ob das überhaupt ein Beruf ist. Als „Notnagel“ wäre ich auch Sportjournalistin geworden. 

Was bedeutet für Dich Heimat?

Heimat heißt für mich zu Hause zu sein, da wo ich mich wohl fühle. Im Mühlenkreis weiß ich einfach: „Ich gehöre dazu. Die Menschen ticken genauso wie ich.“ 

Wie bist Du zur CDU gekommen?

Ich bin überzeugte Europäerin. Die Ideen von Konrad Adenauer und Helmut Kohl haben mich fasziniert. Deshalb bin ich in die CDU eingetreten. 

Warum engagierst Du Dich in der Kommunalpolitik?

In der Kommune ist man nah am Menschen und kann ganz konkret viel umsetzen und bewegen. Am Ende hat man etwas in der Hand und nicht „nur“ eine politische Diskussion geführt.

Was sind Deine Stärken? Was sind Deine Schwächen?

Früher habe ich Leistungssport gemacht. Dadurch bin ich ziemlich zielstrebig geworden. Ich kann mich dabei gut auf das Wesentliche konzentrieren. Außerdem koche und esse ich gut und gerne. Geduld ist nicht gerade meine Stärke. Meistens gehen die Dinge für mich nicht schnell genug. Manchmal sollte ich wohl weniger Nachtisch, Eis und Schokolade essen.

Wie kannst Du Dich am besten entspannen?

Mit einem guten Buch zu Hause auf unserer Terrasse, oder bei einem gemütlichen Abend mit Familie und Freunden, am liebsten mit leckerem Essen. Nach einem langen Arbeitstag immer beim Sport.

Wo machst Du am liebsten Urlaub?

Seitdem wir unseren Hund haben, sind wir mit dem Bulli kreuz und quer durch Europa unterwegs. Im letzten Jahr z.B. in der Normandie und 2018 in Litauen und Polen. Am liebsten sind wir irgendwo am Wasser. Sehr beeindruckt hat uns auch Südamerika, insbesondere die Ursprünglichkeit Kolumbiens.

Wo ist der schönste Fleck im Mühlenkreis?

Zu Hause in unserem Garten, oder irgendwo zwischen Petershagen und Bad Oeynhausen auf dem Weserradweg.

Welcher Mensch hat Dich in letzter Zeit beeindruckt?

Das tolle ist, dass ich beruflich viel Kontakt mit Menschen habe. Mich beeindrucken vor allem diejenigen, die sich uneigennützig für andere engagieren und Schwächeren helfen.

Mit welchem „Promi“ würdest Du gerne mal essen gehen?

Angela Merkel. 

Wer ist für Dich ein echter Held der Geschichte?

Alle, die irgendwie Widerstand gegen die Nazis geleistet haben.

Was war früher besser?

Ich bin noch nicht so alt und schaue lieber nach vorne, als zurück: Der Respekt und das Miteinander sind für mich in vielen Lebensbereichen in den letzten Jahren zurückgegangen, oder nicht mehr vorhanden. Das macht mich traurig. 

Bücher bedeuten für Dich?

Der beste Weg schnell und unauffällig dem Alltag zu entfliehen und einfach mal in eine andere Welt abtauchen.

Dein Lieblingsbuch ist?

Pippi Langstrumpf

Welches ist Deine Lieblingssportart?

Zum Selbermachen: Alles, was draußen stattfindet - Joggen, Radfahren, Inlineskaten und alles, was mit Wasser zu tun hat. Außerdem im Winter auch gerne Krafttraining, Pilates und Fitness. 

Zum Zuschauen: Handball, Handball, Handball und danach Biathlon.

Was hättest Du von Deinen beruflichen Auslandsaufenthalten gerne mitgenommen?

Die warme Sonne Kroatiens, das mediterrane Essen, die Herzlichkeit der Polen und ganz allgemein ein bisschen mehr Ruhe und Gelassenheit bei den meisten Dingen des Lebens.

Was darf Dir als Landrätin niemals verloren gehen?

Ich habe mir vorgenommen niemals meinen Optimismus und meine Freude am Umgang mit Menschen zu verlieren.